Marroni-Kugeln

Ach, sind die Dingerchen lecker! Vermicelles in Form einer Kugel!

Ja, genau so schmecken sie – nach Vermicelles mit einem Schuss Kirsch!
Das ideale „Gebäck“ zu Kaffee und Kuchen 😉
Die Kugeln sind nur leicht gebacken und haben eine pralinenartige Konsistenz.
Und der Schokoladenüberzug schützt diese Teilchen vor dem Austrocknen, so bleiben sie lange schön feucht.

Ein MUSS für Marroni-Freaks!

Und so geht’s: Marronikugeln

Knusper-Nüsse

Warum nicht mal die Knusper-Nüsschen selber machen, als sie für teures Geld in den Premium-Angeboten der Grossverteiler zu kaufen.

Die Herstellung der überaus leckeren Nussmischungen ist denkbar einfach.

Auch hier gilt, wie schon in anderen Rezepten, eigene Fantasie ist angesagt! Klar, da ist das Grundrezept, wie das alles funktioniert, aber das kann man beliebig variieren.

Als Anregung habe ich euch mal ein Rezept mit Nüssen mit nordafrikanischem Geschmack – einfach nur genial und elend gut…

Und so geht’s: Knusper-Nüsse

Lebkuchen-Tännchen

In den höheren Lagen sind die Tannen schon mit Schnee bedeckt, doch unten im Tal ist der Wald gerade erst frisch verschneit…!

Und vielleicht ist ja der Samichlaus mit dem Rudolf auch schon unterwegs…

Ja, diese Tännchen bestehen aus Lebkuchen-Sternen mit einem leckeren Kirsch-Zuckerguss und passen bestens in die kommende Adventszeit! Sei es als Dekoration oder vielleich landen sie auch im Samichlaussack…

Schmecken tun sie jedenfalls uhhh fein…

Und wenn du noch einen passenden Glühwein suchst, ich hab ihn: Glögi nach finnischer Art!

Und so geht’s: Honig-Lebkuchen

Tabasco

Tabasco selber machen – auf solch eine Idee kommt ja auch nur ein Spinner…

Aber was soll’s! Unsere Chiliernte war so ausgiebig, dass ich nach einer Lösung suchen musste. Getrocknete Chilis haben wir genügend, einfrieren ginge zwar, aber ich wollte etwas anderes. Und so fand ich auf einer Chili-Web-Site eine Anleitung, wie man Tabasco selber herstellen kann.

Und wer mich kennt weiss, dass ich das ausprobieren MUSSTE!

So beschaffte ich mir einen Fermentiertopf und los ging das Abenteuer!

Nach 5 Wochen Fermentierzeit kam dann das Resultat zum Vorschein – ein wunderschön roter Tabasco der den Namen mehr als verdient!!!

Unser Nachbar bezeichnet das jeweils als UHS «Uh hu… scharf»!

Und so geht’s: Tabasco

Vacherin Mont d’Or mit Speckkartoffeln

Aus dem Vacherin mont d’Or, dem cremigen Käse in der Tannenholzschachtel, lässt sich in kurzer Zeit ein herrliches Gericht zaubern.

Der Käse wird im Backofen geschmolzen, dann tunkt man mit Speck umwickelte Kartoffelschnitze in den flüssigen Käse und fertig ist ein traumhaft gutes Essen.

Es erinnert ganz klar an ein Fondue, aber dieser Käse gibt dem Gericht einen ganz besonderen, kräftigen Geschmack. Und zusammen mit den Speckkartoffeln ist das ein perfektes Dinner 😉

Und so geht’s: Vacherin Mont d’Or mit Speckkartoffeln

Spaghetti alla carbonara

Ein Klassiker aus der italienischen Küche: «Spaghetti alla carbonara».

Ich liebe diese «al dente» gekochten Teigwaren, die in Ei und Rahm gewendet und mit Parmesan und gebratenem Pancetta vermengt werden.

Das Gericht ist schnell gemacht und genau das Richtige, sollte mal unerwartet Besuch eintreffen.

Schmeckt gut, tut gut und füllt den Bauch und zusammen mit einem guten Rotwein ist das schon fast ein Festessen!

Spaghetti alla carbonara

Das Gericht wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit erst gegen Ende des zweiten Weltkrieges in der Region Rom erfunden und zwar aus Bacon und Eipulver, welches die Alliierten mitführten (für Bacon and Eggs) und welches dann nach italienischer Manier zubereitet wurde.

Und so geht’s: Spaghetti alla carbonara

Toblerone-Mousse-Torte

Für Schoggi- und Toblerone-Fans!!!

Dies ist wieder so ein Kuchen von dem du (fast) nicht genug bekommst.
Da vereinen sich ein Schokoladenbiskuit mit Tobleronemousse, einer dunklen Ganache und weissen Schoggiwürfeli zu einer traumhaften Torte.

Die abgebildete Torte ist nach dem «Poke»-Verfahren hergestellt, aber ich würde sie ein nächstes Mal als konventionelle Torte zubereiten. D.h. den Biskuit in drei Scheiben schneiden und die Torte so rum füllen. Das verhindert das Zerreissen des zarten Biskuits durch das Durchlöchern mit dem Kellenstiel.

Toblerone-Mousse-Torte

Und so geht’s: Toblerone-Mousse-Torte

Glasierte Speckwürfel

Auf amerikanisch heissen diese leckeren Teilchen «Pork Belly Burnt Ends», was etwa so viel heisst wie «Verbrannte Schweinebauch-Enden».

Nun, so schlimm wie es tönt ist es aber nicht. Die Speckwürfel haben nach der Grillphase an den Kanten schon etwas Farbe angenommen, aber macht nichts. Sie werden dann in einer BBQ-Sauce gewendet und nochmals auf den Grill gegeben um zu karamellisieren.

Und das Resultat ist so was von Lecker: süsslich, karamellig, pikant und angenehm gewürzt, so schmecken diese traumhaften Speckwürfel.
Sie eignen sich, mit einem Zahnstocher aufgespiesst, zum Apéro oder als Hauptgang mit «Baked Beans».

Pork Belly Burnt Ends

Und so geht’s: Glasierte Speckwürfel

Kürbis mit Fleischkäse gefüllt

Vor etwa drei Jahren hatte ich an dieser Stelle den mit Hackfleisch gefüllten Kürbis vorgestellt.

Heute geht es um den mit Fleischkäse gefüllten Kürbis. Auch der schmeckt unheimlich gut und hat vor allem ein saftiges und schmackhaftes Innenleben.
Da vereinen sich Käse, Nüsse und Peperoncini/Peperoni mit dem Fleischkäse zu einem harmonisch abgerundeten Ganzen.

Das schöne an dem Gericht ist, man isst das Fleisch gleich samt dem „Gartopf“…

Mit Fleischkäse gefüllter Hokkaidokürbis

Und so geht’s: Kürbis mit Fleischkäse gefüllt

Focaccia

Keine Party ohne Focaccia!

Ein Focaccia als Begleitung zur einer kalten Platte ist immer etwas Feines und auch sehr beliebt.
Zum Belegen dieses Fladenbrots gibt es unzählige Möglichkeiten.
Wir haben uns für eine eher klassische Variante entschieden: Oliven und Tomaten.
Was jedoch nie fehlen darf sind Rosmarin und etwas Salz und kräftig Olivenöl. Das gibt dem Brot den typischen Geschmack.
Und wenn wir schon beim Geschmack sind, hier noch ein Tipp: Ein Schüsselchen mit gutem Olivenöl zum Brot reichen um es darin zu tunken 😉

En Guete

Und so geht’s: Focaccia