Letzte Fahrt in den Beltringharder Koog

Nachdem wir Ursi ein neues, wunderschönes Portemonnaie gekauft und es ausgiebig gefüllt hatten, fuhren wir nochmals raus ins Naturschutzgebiet.

Es war zwar nicht gerade optimales Foto-Wetter, dafür zeigten sich viel Bewohner, auch solche die wir zuvor noch nie gesehen hatten.

Selbst die Lore zog noch bei steigender Tide raus auf die Hallig!

Graureiher
Brachvogel
Graugans
Reh
Brandgans
Brachvogel umgeben von Alpenstrandläufern
Die gute Lore
Nach Hause auf die Hallig
Gute Fahrt…

So, das war’s für heute…

Tschüss!

Tatort Flensburg

Heute schlenderten wir nochmals durch Flensburg und kehrten im «Extrablatt» ein.

Beim Verlassen des Lokals bemerkte Ursi, dass ihr Portemonnaie weg war! Verlegt, verloren, geklaut?

Also den ganzen Weg zurückverfolgen, nachschauen, nachfragen – NICHTS!!!

Im Portemonnaie waren ID, Führerausweis, Maestro Karte, Krankenkassenkarte, Bargeld und weitere Kärtchen.

Ja, in einem solchen Fall geht man zur Polizei, dem Freund und Helfer.

Nach kurzer Anhörung unseres Problems durften wir im Vernehmungszimmer Platz nehmen und der Polizist fragte uns aus, alles. Und er schrieb und schrieb und schrieb. Eigentlich wollte ich ihn fragen, ob er ein Drehbuch für einen neuen «Tatort» schreiben würde, liess es dann aber bleiben. Schliesslich war er eine Amtsperson und da muss man vorsichtig sein mit Sprüchen!

Aber er fand ein Ende und wir unterschrieben das Vernehmungsprotokoll.

Noch schnell die ZKB anrufen und die Karte sperren, das war’s dann. Damit war der Tag dann auch schon gelaufen.

Dafür gingen wir noch gediegen Nachtessen – bei «Burger King»!

Tschüss bis morgen, da gehen wir Portemonnaie kaufen…

Traumwetter

Heute waren wir wieder draussen im «Beltringharder Koog» um nach Wildlife zu suchen. Aber der steife Wind bei kühlen 0°C hat wohl alle Vögel vertrieben.

Dafür hatte es umso mehr Einheimische am Strand, sei es auf dem Deich, auf dem Wat oder gar auf dem Trasse zur Hallig.

Sonntagsausflug «Nordfriesische Art»

Doch ganz weit draussen entdeckte ich den Austernfischer beim Futtersuchen inmitten von tausenden Wattwurmhäufchen…

Austernfischer mit Hamburger Hallig
Austernfischer

Auf der Rückfahrt nach Husum begegneten uns noch ein paar Wildgänse, aber das war dann schon alles für heute.

Wildgänse

So, ich wünsch euch einen schönen Abend

Bis bald…

 

Renntag

Heute war ja bekanntlich die Lauberhornabfahrt. Die durften wir um keinen Preis verpassen und so blieben wir in unserem warmen Häuschen und verfolgten das Rennen live am TV.  Ausfahren können wir morgen dann wieder.

Obwohl, lange sind wir nicht mehr hier. Aber wir werden nicht mit dem Autoreisezug zurückkommen, sondern werden selber fahren müssen, denn vor einigen Tagen erhielten wir ein Mail von der Bahn:

Sehr geehrter Herr Vuarnoz,

mit sehr großem Bedauern müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass der von Ihnen gebuchte BTE AutoReiseZug am 19.01.2018 nicht verkehren kann. Leider ist das Buchungsaufkommen für Ihren reservierten Zug so gering, dass eine wirtschaftliche Durchführung der Fahrt auch bei perspektivischer Betrachtung des Buchungsverlaufes nicht erreicht werden kann.

Ihre vorliegende Reservierung werden wir in unserem Buchungssystem stornieren.

Ja, «die perspektivische Betrachtung des Buchungsverlaufes», ist das nicht schön ausgedrückt? Aber hilft uns nicht.

So werden wir wieder via Kassel zurückfahren und somit am Sonntag in einer Woche in Dübi eintreffen.

Eigentlich freuen wir uns auf’s Heimkommen, aber wir müssen uns nächste Woche noch bei allen Beizen, Vögeln und Loren verabschieden…

Schönen Abend…

Tschüss

 

Kein Durchblick

Wie fotografiert man Nebel? Vielleicht so?

Deswegen war ich heute auch nicht in «Bildmacherlaune». Die paar Greifvögel die wir gesehen haben, wären ja sowieso im Grauton verschwunden 😉

So erfreuen wir uns halt an einer saftigen TK-Pizza von Dr. Oetker und einem guten Glas Wein!!!

Tschüss, schönen TV-Abend!

Fischhaus Loof, Husum

Heute war kein Reisewetter und wir mussten sowieso nochmals in die Garage. Der Bordcomputer meldete einen Defekt in der Beleuchtung.

Dieser wurde dann von der Garage wieder gleich schnell und freundlich behoben wie der Fall gestern. Aber diesmal kostete es € 6.10!

Ursi und ich haben hier oben mit einer «Saumode» begonnen. Die Deutschen gehen ja jeweils zu Kaffee und Kuchen und wir halt zu Krabbenbrötchen und Bier, resp. Matjesbrötchen und Wein!

Die Dinger schmecken halt einfach lecker hier an der Küste!

Dazu sind wir in das «Fischhaus Loof» hier in Husum gegangen. Das ist nebst einem Fischladen auch ein Bistro wo es alles vom Fisch zu kaufen oder, gleich frisch zubereitet, zum Essen gibt.

Wer sich für die Öffnungszeiten des Lokals interessiert, findet diese an der Türe angeschlagen:

Auf ist, wenn auf ist!
Zu ist, wenn zu ist, und
In ist, wer drin ist.

Räucherfische, Fischhaus Loof, Husum
Diverse Fischbrötchen, Fischhaus Loof, Husum
Kalte Leckereien, Fischhaus Loof, Husum
Fischhaus Loof, Husum
Die tollsten Gäste der Welt…
Im Strandkorb
Typische Getränke!

So, dann wünschen wir euch einen schönen Abend.

Bei uns gibt es heute «Dithmarscher Sauerkraut» und geräucherter Schweinehals…

Tschüss

BMW ok

Heute war ich mit dem Auto in der BMW-Garage hier in Husum, da ich ja gestern eine Reifenwarnung erhalten hatte.

Habe vorher aber noch den Reifendruck gemessen, der war ok und das Pneu-Profil war auch überall ok.

Und ihr glaubt es nicht, in der Garage hatten sie Zeit. Ein freundlicher Herr nahm mir den Schlüssel ab um die History auszulesen und verschwand dann mit dem Auto.

Und plötzlich sah ich mein Auto vom Gelände verschwinden…

Was geht da ab?

Zehn Minuten später steht der BMW wieder vor der Garage und der freundliche Herr erklärte mir, dass alles ok sei. Luftdruck, keine Pneu-Schäden, nichts, Punkt!

Ja, das ist beruhigend, wir wollen ja noch rumfahren hier oben.

Dann wollte ich bezahlen! Und was glaubt ihr, dass das gekostet hat – NICHTS!

Sowas gibt’s noch!

Tschüss…

Seehundstation Friedrichskoog

Heute waren wir bei den Heulern, Seehunden und Kegelrobben in Friedrichskoog, ganz im Süden der Nordseeküste.

In dieser Seehundstation werden vor allem verlassene Heuler, also junge Seehunde, aufgezogen und für die Auswilderung vorbereitet.

Diese Tiere haben meistens den Anschluss zu ihrer Mutter verloren oder wurden verlassen und müssen von Hand aufgezogen werden. Sie werden aber von den Besuchern fern gehalten sodass sie sich nicht an die Menschen gewöhnen können. Somit kann man sie auch nicht besuchen, sondern nur aus der Ferne beobachten.

In den beiden grossen Becken in der Seehundstation leben aber Tiere, die nicht mehr ausgewildert werden können, da sie sich zu fest an den Menschen gewöhnt haben und nicht mehr selbständig jagen könnten.

Seehunde
Kegelrobbe
Seehund
Kegelrobbe oder Seehund?
Seeehund
Kegelrobbe bei der Zahnkontrolle

So, das war’s dann auch schon wieder für heute.
Muss morgen mit dem Auto schnell in die Garage, habe da so eine Reifenwarnung erhalten…

Also tschüss, geniesst den Abend!

Vom Beltringharder Koog bis Dagebüll

Heute starteten wir unsere Reise im «Beltringharder Koog», dem einmaligen Naturschutzgebiet hinter dem Deich. Das Wetter war wieder traumhaft schön und die Landschaft war mit Puderzucker überstreut vom nächtlichen Frost. Nach einer ausgiebigen Erkundungstour zogen wir dann der Küste entlang nach Norden bis zum Fähranleger Dagebüll.

Aber vorher wollten wir einem langsam fahrenden Vogelbeobachter, der auf uns zukam, zeigen, dass es da draussen Rehe hätte. Aber das war so etwas wie «Wasser in den Rein tragen», denn der gute Mann war so etwas wie ein «Park-Ranger» und klärte uns dann auf, was es sonst noch zu sehen gäbe…

Vom Raureif überzogen
Graureiher
Bless- und Rostgänse
Raureif am Bahndamm
Warft auf Hallig Nordstrandischmoor
Silberreiher
Silberreiher
Der Meeresboden vom Wattenmeer
Fähre
Fahrt durch den Priel zum Hafen

So, das war’s für heute. Tschüss!

 

Krabben und Wattwurmhäufchen

Heute war Prachtswetter und so zog es uns nochmals nach Büsum, denn ab kommender Woche ist die Festtagszeit hier vorbei und die meisten Läden und Restaurants werden schliessen bis im Frühling.

So hatten wir in Büsum auch noch ein letztes mal «gegoscht» (so bezeichnet man den Besuch von Gosch), mit Matjes- und Krabbenbrötchen.

Heute schön gegoscht

An diesem sonnigen Tag waren aber auch unzählige Einheimische hier an der Küste, fast wie im Sommer!

Völkerwanderung am Strand von Büsum

Und dann war gerade Ebbe und die Wattwürmer hatten ganze Arbeit geleistet!

Ursi bei den Wattwürmern
Wattwurm-Häufchen soweit das Auge reicht
Krabbenkutter
Krabbenkutter
Krabbenverarbeitung auf dem Fangschiff
Krabben werden nach dem Fang im Meerwasser gekocht

Tschüss bis bald…