Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Stammbaum

Eugène Vuarnoz beschriebt 1938 in seiner Arbeit fünf Familienstämme

     

Die MEYSTRE

Stamm des Jules, Beizer in Genf

Beim Begriff „Meystre“ oder „Meistre“ handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Französisierung des deutschsprachigen Begriffs Meister oder Magister. Möglich wäre aber auch, dass es sich um eine Flurnamen handeln könnte wie er in Ponthaux zu finden ist. Im Katasterplan von Corserey aus dem Jahre 1769 gibt es allerdings keine Hinweise auf einen entsprechenden Ort.

Der Ursprung der Stammesbezeichnung liegt bei Pierre Vuarnoz (*1754) der „Petit Meister“ genannt wurde. Seine beiden Söhne Joseph (*1797) und Jean (*1799) werden in der Folge als „Meystre“ bezeichnet.

Die Bezeichnung „Meystre“ erscheint ab etwa 1832 in den Taufbüchern bei den Geburten der Kinder von Joseph und Jean.

Über den Zusatz „Beizer in Genf“ konnte mir der Kantonsarchivar von Genf, Roger Rosset, keine Angaben machen. Sehr wahrscheinlich ist jedoch, dass es sich bei diesem Beizer um Henri Joseph Vuarnoz (*1898), Sohn des Jules Vuarnoz (*1870) handelt. Er wird in Kapitel 19.4.4 als „Gérant de Café“ (Wirt einer Kneipe, also Beizer) erwähnt. Seine Abstammung geht auf einen Meystre zurück, nämlich den oben erwähnten Jean Vuarnoz

Die JOST

Stamm Auguste Vuarnoz, Bahnhofvorstand in Cheyres

Der Ursprung des Stammes JOST liegt eindeutig bei Jodoci Vuarnoz (~*1690).

Der Name Jodoci ist vermutlich keltischen Ursprungs und kennt viele Varianten, hier nur einige davon: Jodokus, Jodocus, Judocus, Judochus, Jodock, Jobst, Jost, Joost, Jos, Josse.

Der Bahnhofvorstand von Cheyres, August Vuarnoz (*1830), findet sich in der 4. Nachfahrengeneration von Jost Vuarnoz.

Der COUSIN JEAN

Stamm der Holzer und ‚Denjenigen von Praz’

Der „Cousin Jean“ (*1744) wird erstmals in einem Urbar aus dem Jahre 1769 erwähnt. Er ist der Sohn des früh verstorbenen Jacques Vuarnoz (*1718). Jean, der Bruder von Jacques und ehemaliger Gerichtsherr (*1721), besass zusammen mit seinem Neffen „Cousin Jean“ eine grössere Anzahl von Ländereien in der Gemeinde Corserey.

Dieser Jean hatte ebenfalls einen Sohn namens Jean also der Cousin von „Cousin Jean“! Der „Cousin Jean“ übernahm um 1769 die Sägemühle an der Arbogne in Corserey und erhielt dafür den Beinamen „Raisseur von Corserey“ (Raisseure = Holzsäger).

Die Bezeichnung „Cousin Jean“ wurde ebenfalls im Kirchenbuch bei seinem Tod eingetragen: „Joannes Wuargnoz dit Cousin Jean“.

Jean, der Onkel von „Cousin Jean“ und ehemaliger Gerichtsherr, bewohnte mit seiner Familie eine grössere Liegenschaft in Corserey an einem Ort namens „Au Praz de la Fontannaz“. Aus obigen Tatsachen lässt sich die Bezeichnung des Stammes „Cousin Jean, Stamm der Holzsäger und ‚Denjenigen von Praz’“ nachvollziehen.

Die VUARNOZ vom LOUIS

Stamm der Vuarnoz, Säger und Zimmermann von Corserey und des ehrwürdigen Pfarrers von Orsonnens

Verfolgt man die Vorfahrenlinie des Pfarrers August Vuarnoz (*1890), trifft man auf Louis Vuarnoz (*1820), seinen Grossvater.

Es muss wohl dieser Louis gemeint sein, denn einen anderen Louis findet sich in dieser Vorfahrenlinie nicht mehr.

Geht man jedoch auf der Vorfahrenlinie weiter zurück, trifft man auf Jean Vuarnoz (*1744), Raisseur von Corserey, also den Holzsäger, auch bekannt als Cousin Jean (siehe oben)! Somit ist eigentlich die Beschreibung des Stammes gegeben. Aber damit ist die Vorfahrenlinie noch nicht abgeschlossen, denn sie führt noch weiter zurück.

Der GERICHTSSCHREIBER

Stamm des Jean-Joseph-Marcelin, Gerichtsschreiber von Estavayer-le-Lac

Die Linie des Jean Joseph Marcel (*1818) ist eindeutig und sehr gut dokumentiert.

Jean Joseph Marcel war Gerichtsschreiber in Estavayer-le-Lac, wohin er von Corserey kommend mit seiner Familie zwischen 1850 und 1860 übersiedelte. Sein Vater, Jean Joseph Vuarnoz, besass eine grösseres Anwesen von ungefähr 5 Jucharten Land mit einem Wohnhaus, Stall und Scheune in "Au Monnat" in Corserey, Katasterplan Nr. 49.

     
   

Nach neuen Erkenntnissen können mehrere Stämme zusammengefasst werden

     
Stamm JOST  

Der Stamm „Jost“ beginnt um 1690 mit der Geburt von Jodoci Vuarnoz und ist Ausgangspunkt der Stämme „Cousin Jean“ und „Louis“. Cousin Jean (1744) ist ein Enkel von Jodoci und Louis (1820) seinerseits ist ein Enkel von Cousin Jean.

Über die Vorfahren von Jost (Jodoci) ist nach heutigem Wissensstand nichts bekannt.

Aus diesen Erkenntnissen können somit die drei Stämme „Jost“, „Cousin Jean“ und „Louis“ in einem Stamm, dem „Stamm Jost“, zusammengefasst werden.

Link zum Stamm

Stamm NICOD

 

Bei der Auswertung der Urbarn von Montagny ergab sich ein Vuarnoz-Stamm mit möglichem Ursprung bei Jehan Vuarnoz von Corserey, geb. um 1440. Da aber die Verbindung zwischen Jehan (Vater) und Nicod (möglicher Sohn) nicht gesichert ist, endet der Vorfahrenbaum bei Nicod Vuarnoz (1470-1525).

Jean Joseph Marcel Vuarnoz, Ursprung des Stammes „Gerichtsschreiber“ findet sich in der zehnten Nachfahrengeneration von Nicod Vuarnoz.

Auch die „Meystre“ befinden sich unter den Nachfahren von Nicod, nämlich der „Petit Meister“ Pierre Joseph Vuarnoz in der achten und die beiden Söhne „Meister“ Joseph Nicolas und „Meister“ Jean Vuarnoz in der neunten Nachfahrengeneration.

Link zum Stamm

Hosted by WEBLAND.CH