Schlagwort: Schokolade

Schokoladen-Cheesecake

Dieser ganz spezielle Cheesecake ist was für Schoggi-Liebhaber.
Der Boden ist eigentlich ein riesen Chocolate-Chip-Cookie und obendrauf hat’s eine Frischkäse-Ganache! Also zweimal Schokolade in unterschiedlicher Form in einem Kuchen vereint! Was für eine Leckerei!
Um das Gewissen etwas zu beruhigen, wegen der vielen Schokolade, dekoriert man den Kuchen mit frischen Beeren und somit hat man doch schon das Gefühl, ein gesundes Dessert verspeist zu haben 😉

Und so geht’s: Schokoladen-Cheesecake

Dulce de Leche Cookies

Die cremige Dulce de Leche hat ihren Ursprung in Lateinamerika und heisst übersetzt etwa «Milchkonfitüre». Sie ist einfach herzustellen und schmeckt himmlisch nach reinem Karamell!
Diese süsse Verführung wird nun ganz einfach in einen Chocolate Cookie Teig eingebaut, kurz gebacken und fertig sind die super leckeren Teilchen. Und das Spezielle am Cookie-Teig ist, dass er mit Muscovadozucker hergestellt wird, also dem unraffinierten Rohrzucker mit dem kräftigen und ebenfalls leicht karamelligen Geschmack!
Ich liebe diesen Zucker, der ist einfach ein Gedicht zum Backen!

Und so geht’s: Dulce de Leche Cookies

Schokoküchlein mit flüssigem Kern

Schoko-Malheur werden diese Schokoküchlein mit flüssigem Kern in Deutschland genannt. Aber das ist ja gar kein Missgeschick was hier passiert ist, eher ein Glücksfall, dass es überhaupt passiert ist! Denn die kleinen Schoko-Soufllés schmecken, noch warm serviert, traumhaft gut. Zudem sind sie schnell gemacht und lassen sich ungebacken gut einen Tag im Kühlschrank lagern.

Schokoküchlein

Und so geht’s: Schokoküchlein

Tropical Cheese Cake

In den Tropen gibt es zwar keine Quarktorten, aber wieso nicht mal den exotischen Duft dieser Regionen in einer Quarktorte festhalten?
In diesem Cheese Cake vereinen sich die Geschmacksnoten von Kakao, Mango, Limette und Passionsfrucht! Die Säure von Limette und Passionsfrucht, gepaart mit der Süsse der Mango, verleihen dem Kuchen einen ganz speziell frischen Geschmack. Eigentlich genau das, was man sich an einem warmen Sommerabend als Dessert wünscht. Und obendrauf erinnert die Geschmakskombination irgendwie an Ferien in der Karibik…

Und so geht’s: Tropical Cheese Cake

Torta Caprese al Limone

Warum ich gerade diesen Kuchen backe?
Seit bald zwei Jahren hängt an meiner Pinnwand oberhalb vom PC ein Rezept, welches ich mal ausprobieren wollte. Aber mit der Zeit wurde das Rezept an der Pinnwand so etwas wie ein Einrichtungsgegenstand den man nicht mehr bewusst war nimmt. Bis vor ein paar Tagen, mein PC war gerade mal wieder seeehr beschäftigt, ich an die besagte Pinnwand starrte und langsam das Rezept zu lesen begann, das schon 2 Jahre da oben hing!
Da war klar, jetzt oder nie!
Die Torta caprese ist eine typische Spezialität aus Capri. Normalerweise wird dieser Mandelkuchen mit dunkler Schokolade und ohne Zitronen hergestellt. Aber es gibt eben auch die etwas frischere und leichtere Variante mit Zitronen und weisser Schokolade!
Und die ist ein Gedicht, sag ich euch. Die Wartezeit, bis die Torte angeschnitten werden kann, lohnt sich 🙂

Und so geht’s: Torta caprese al limone

Nachtrag: Dieser Kuchen ist nun wirklich super. Am zweiten Tag schmeckt er eindeutig noch viel besser! Besser geht nicht!!!

Florentiner

Ich liebe Florentiner, vor allem die mit Milchschokolade. Wenn ich in der Stadt an dem Geschäft mit der frischen Schokolade vorbeikomme – die Schokoladenplatten liegen ja sooo schön im Schaufenster – muss ich reingehen und mir ein Viertel hellen Florentiner kaufen…
Nun dachte ich mir, da ich mich ja schon mit Schokolade beschäftige, könnte ich ja auch mal versuchen Florentiner selber herzustellen!
Nur wie macht man die? Da gibt’s Rezepte die Mehl verwenden um die Masse zu Binden – passte mir aber nicht! Andere verwenden viel Butter für den Geschmack, etc. …
Schlussendlich fand ich ein Rezept bei einem begeisterten Amateur und besondere Herstellungstechniken bei einem Blogger! Beides Zusammen schien zu stimmen und ich habe mich an die Arbeit gemacht. Was dabei rauskam seht ihr hier. Echt home made sag ich euch! Hat mega Spass gemacht, dass es auf Anhieb gelungen ist und obendrein noch sooooo gut schmeckt! Wie die aus obigem Laden 😉

Und so geht’s: Florentiner

Quarkschnitten à l’Orange

Quark als Basis eines Desserts ist immer eine gute Sache. Daraus lassen sich die verschiedensten Nachspeisen herstellen, von Cremes über Kuchen und Quarkgebäck ist so vieles möglich. Heute zeige ich euch eine herrliche, ungebackene, leicht parfümierte Quarkschnitte mit einem schokoladene Boden an einer Orangensauce!
Die Zubereitung ist einfach und doch raffiniert! Und schmecken tun die, so etwas von g..l 😉

Und so geht’s: Quarkschnitten à l’Orange

Zuger Kirschwürfel

Die Zuger Kirschtorte ist weit über unsere Landesgrenze hinaus bekannt und doch können nur wenige Konditoreien eine wirklich gute Torte herstellen. Aus diesem Grunde lass auch ich die Finger davon.
Aber das heisst ja nicht, dass man es ganz bleiben lassen soll, sondern man kann ja versuchen, die ganze Angelegenheit etwas anders zu interpretieren. Und genau das habe ich versucht. Diese Kirschwürfel bestehen teilweise aus den gleichen Komponenten wie die Kirschtorte, nur kommen sie mit einem schokoladenen Touch und ohne Buttercrème daher.
Auf dem Japonais-Boden befindet sich eine Lage Biskuit, natürlich mit Kirsch getränkt, dann folgt eine leichte Ganache und obendrauf nochmals ein getränktes Biskuit. Das Ganze wird sodann mit einer guten Zartbitterschokolade überzogen – und fertig sind die köstlichen Würfel!
Übrigens: Genau die richtige Grösse für abends vor dem TV 😉

Zuger Kirschwürfel

Und so geht’s: Zuger Kirschwuerfel

Schokoladen-Whisky-Tartelettes

Dieses kleine Törtchen hat es in sich. Whisky nämlich.
In einem zarten Tartelette aus Mürbeteig treffen Schokolade, Orange und ein rauchiger Whisky aufeinander.
Ah, und der Mascarpone will auch noch erwähnt werden, denn der sorgt für eine cremige Konsistenz.
Wer nicht so auf Whisky steht kann natürlich ein anderes gebranntes Wässerchen oder einen Likör verwenden, z.B. Grand Marnier.
Passen tut hier fast alles, denn die Kombination von Schokolade und Alkohol ist schon fast eine Traumhochzeit.

Und so geht’s: Schokoladen-Whisky-Tartelettes

Magenbrot

Herbstzeit gleich Chilbizeit. Überall kommen und gehen sie, die Lunaparks mit all den Bahnen und den vielen Ständen mit ihren bunten Auslagen. Und einer dieser Stände sticht ganz speziell hervor. Mann/Frau riechen es schon von Weitem. Nein es ist nicht der Grillstand, der ist zwar auch gut, sondern es ist der Confiserie-Stand mit dem Türkenhonig, den Messmocken, den Schoggibananen, der Zuckerwatte, der Lakritze, den gebrannten Mandeln, dem Magenbrot und was es sonst noch alles Süsse gibt.
Ja und genau dieses Magenbrot wollte ich schon lange mal selbst machen. Und? Yes, I did it 🙂
Und ich sage euch, den Vergleich mit der Ware am Stand muss dieses Magenbrot nicht scheuen 😉
Und einfach in der Herstellung ist es obendrein auch noch…

Und so geht’s : Magenbrot